+49 (0)152 24578700 Mo 18-19 Uhr geschaeftsstelle@tv08lohmar.de
Lohmar Lions U16: Sie machen unbeirrt weiter

Lohmar Lions U16: Sie machen unbeirrt weiter

Egal was auch passiert: Die U16 der Lohmar Lions geht anscheinend ungerührt weiter ihren Weg.

Im Spiel gegen die Sechtem Toros musste das Team gleich auf zwei Spieler aus ihrer Starting Five verletzungsbedingt verzichten – Tayfun Kara verletzte sich im letzten Spiel bei den Dragons Rhöndorf, Leon Pleuger fiel ebenfalls aus und so spielten die Lions mit den beiden U14-Spielern Béla Janas und Finn Schüller.

Das Spiel begannen die Lions in der Aufstellung Philip Grant, Siyam Ben Salah, Elias Höck, Kai Hartmann und Philipp Fiebig mit einer auf den Gegner und den veränderten Kader angepassten Spielweise und waren – wenn auch nicht Alles rund lief – direkt erfolgreich. Vom Start weg gelang es dem Gegner nicht, Siyam Ben Salah als Aufbauspieler der Lions auszuschalten, Punkt um Punkt erzielte er. In der Defense lief es aber eher unrund, auch wenn der Gegner nicht viele Punkte erzielte, kamen bei den Lions doch ungewohnt viele Fouls auf. Trotzdem führten die Lions nach dem ersten Spielviertel mit 17-9, alle Punkte der Lions durch Siyam Ben Salah erzielt.

Im zweiten Spielviertel lief es dann deutlich runder, die Offense brannte ein Feuerwerk ab wobei diesmal alle Spieler beteiligt waren und auch Finn Schüller seine ersten Punkte in der U16 erzielte – Halbzeitstand 42-17.

Nach der Pause dann ein Bruch im Offensivspiel der Lions, die Körbe wollten nicht mehr fallen. Da die Defense jedoch weiterhin gut stand geriet der Vorsprung zu keinem Zeitpunkt in Gefahr und die Lions führten nach 30 Minuten mit 49-25.

Im letzten Viertel dann eine Pause für den Topscorer der Lions, ohne daß sich dies auf den Spielablauf auswirkte, vielmehr stabilisierte sich die Punktausbeute der Lions – nun unter Anleitung von Philip Grant und Nikita Dukhnov wieder, zudem gelang Béla Janas ein schöner Block eines Wurfs eines deutlich älteren Gegenspielers – und am Ende stand mit 65-33 der zehnte Sieg im zehnten Saisonspiel zu Buche.

Für die Lions spielten: #5 Philip Grant (2 Punkte), #6 Siyam Ben Salah (38 Punkte, 6/8 Freiwürfe, 2 Dreier),  #7 Elias Höck (9 Punkte, 1/2Freiwürfe), #8 Kai Hartmann (3 Punkte, 1/2 Freiwürfe),#9 Béla Janas (2 Punkte, 2/2 Freiwürfe,  #11 Nikita Dukhnov (4 Punkte), #13 Philip Fiebig (1 Punkt, 1/6 Freiwürfe), #14 Finn Schüller (6 Punkte, 2/4 Freiwürfe).

Mitgliederversammlung 2022 TV 08 Lohmar

Mitgliederversammlung 2022 TV 08 Lohmar

Am 12. Mai 2022 fand die Mitgliederversammlung des Turnvereins 08 Lohmar e.V. statt. Der 1. Vorsitzende und Versammlungsleiter Simon Schilling begrüßte alle anwesenden Vereinsmitglieder. Traditionell wurden nach einer Schweigeminute zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder des Vereins im letzten Jahr, mit den Ehrungen der langjährigen Mitlieder unter Tagesordnungspunkt 1 begonnen.

Hier sind besonders Helene und Manfred Ames (Mutter und Sohn) für ihre 60 Jahre Zugehörigkeit zu erwähnen. Weiter ging es mit 50 Jahre Zugehörigkeit von Ingeborg Krenkel und ihr folgten die 45-jährigen Erika Grölle, Brunhilde Zander und Thomas Pütz.

Es folgte der Bericht des Vorstands der u.a. auf die Änderungen im geschäftsführenden Vorstand hinwies. Hier geht es um den Wechsel in der Geschäftsführung Mitte des Jahres. Karl-Heinz Bayer legt das Amt zum 30.06.2022 nieder und Sven Wagner wird ab diesem Zeitpunkt als kommissarischer Geschäftsführer des Vereins tätig werden. Im Anschluss kamen die Fachwarte und Abteilungsleiter*innen zu Wort. Weiter sorgte Kassenwart Christian Aust mit den aktuellen Zahlen und Daten aus dem Kassenwesen der Jahre 2021 und 2022 für große Aufmerksamkeit.

Bereits im Vorfeld wurde die Vereinskasse von Ingeburg Hergert und Claus Lindlahr geprüft. Als Kassenprüfer bestätige Claus Lindlahr Christian Aust eine tadellose Kassenführung und schlug der Versammlung eine Entlastung von Christian Aust vor.

Nach den gehörten Berichten plädiert die Mitgliederversammlung auch hier für die Entlastung des Vorstands. Die Entlastung von Kassier und Vorstand erfolgte einstimmig.

Kurz vor dem letzten Tagesordnungspunkt bat der Sprecher des Ältestenrates Markus Schwedes um Aufmerksamkeit. Er verlas einen Antrag auf die Vergabe einer Ehrenmitgliedschaft des Vereins. So nach und nach wurde klar, um wen es sich hier handelte. Der, nach 15 Jahren als Geschäftsführer ausscheidende Karl-Heinz Bayer, sollte diese Ehrung für seine Verdienste erhalten. Der zu Ehrende und die anwesenden Mitglieder waren von dem Antrag sehr überrascht, da im Vorfeld nichts durchgesickert war. Die anwesenden Mitglieder stimmten dem Vorschlag einstimmig zu.

Die Mitgliederversammlung endete mit einem positiven Ausblick des 2. Vorsitzenden Detlef Drechsler und einem großen Dankeschön für die Mithilfe und erhaltene Unterstützung in allen Fachbereichen.

FOTO: vlnr Erika Grölle, Ingeborg Krenkel, Thomas Pütz, Helene Ames, SimonSchilling (1. Vors.), Brunhilde Zander und Manfred Ames

Lohmar Lions U16: Lions als Drachentöter

Lohmar Lions U16: Lions als Drachentöter

Nur eine Woche nach dem Hinspiel gegen die Dragons Rhöndorf trat die U16 der Lohmar Lions schon zum Rückspiel an. Nachdem man sich im Hinspiel zeitweise sehr schwer getan hatte mit der körperlich robusten Spielweise des Gegners und – aufgrund des Final-Four-Turnieres am Vortag – auf die Hilfe der U14-Spieler verzichten musste eine Herausforderung für den kleinen Kader der Lions.

Doch mit Spielbeginn in der Starting Five Philipp Fiebig, Philip Grant, Tayfun Kara, Leon Pleuger und Siyam Ben Salah zeigte sich, dass die Lions diesmal Nichts anbrennen lassen wollten: Beginnend mit einem sauberen Dreipunktwurf von Leon Pleuger dominierten sie den Gegner nach Belieben, nagelten ihren eigenen Korb förmlich zu und führten so nach 10 Spielminuten mit 22-2, wobei sich diesmal besonders Center Philipp Fiebig mit 10 Punkten allein in diesem Viertel hervortat.

Nach einer Umstellung und Wechseln zu Beginn des zweiten Viertels kam der Gegner auf und verkürzte bis zur 15. Minute auf 8-26, musste aber nach einer Auszeit der Lions bis zur Halbzeit erleben, dass die Lions wieder konzentrierter auftraten und – jetzt besonders durch Tayfun Kara – wieder auf 37-11 davonzogen.

Im dritten Viertel legten die Lions noch nach und bauten ihren Vorsprung auf 50-11 aus, ließen anschließend aber dann vorne und hinten die Konsequenz vermissen und Rhöndorf konnte bis zur Viertelpause auf 19-51 herankommen.

Im Gefühl des sicheren Sieges wurde im letzten Viertel dann Trainer Uwe Kögler von seinem Team nahezu in den Wahnsinn getrieben, so nachlässig agierten die Lions, ohne dass der Gegner nennenswert Kapital daraus schlagen konnte; als letzter der eingesetzten Spieler scorete auch Nikita Dukhnov und am Ende steht ein sicherer 67-34-Sieg zu Buche und das Team hat seine Tabellenführung ausgebaut.

Da es den Dragons Rhöndorf nicht gelang, einen eigenen Anschreibertisch zu stellen geht ein Dank der Lions an ihre mitgereisten SpielerInnen Shaina Ben Salah und Moritz Haede für ihren Einsatz, die diese Aufgabe dann übernahmen.

Für die Lions spielten: #5 Philip Grant (0/2 Freiwürfe), #6 Siyam Ben Salah (15 Punkte, 2/7 Freiwürfe, 1 Dreier),  #7 Elias Höck (4 Punkte), #8 Kai Hartmann (6 Punkte), #11 Nikita Dukhnov (2 Punkte), #12 Leon Pleuger (12 Punkte, 2 Dreier), #13 Philip Fiebig (11 Punkte, 1/4 Freiwürfe), #15 Tayfun Kara (15 Punkte, 1/1 Freiwurf).

Erfolgreiche Prüfung

Erfolgreiche Prüfung

Gut Ding will Weile haben, sagt ein altes Sprichwort. Allerdings war die Vorbereitungszeit für die Prüfung von Mario Kuklik zum 1. Dan (Schwarzer Gürtel) bedingt durch die Corona-Pandemie und die dadurch abgesagten Termine mit zwei Jahren eindeutig zu lang. Zum Glück hatte er die Zeit sinnvoll genutzt und sich mit seinen drei Trainingspartnern Christian Honisch, Andreas Pieck und Frank Vogelsberg intensiv auf die Prüfung vorbereitet, so dass er am 20.03.22 problemlos die drei Prüfer von seinem Können überzeugen konnte. Mit dem Bestehen dieser Prüfung ist er ab jetzt berechtigt und verpflichtet beim Training den schwarzen Gürtel zusammen mit dem im Aikido üblichen traditionellen schwarzen Hakama (ein weiter Hosenrock) zu tragen. Die Aikido-Abteilung des TV08 Lohmar freut sich sehr über diesen hochrangigen „Neuzugang“. Wer auch einmal eine solche Prüfung bestehen möchte, ist herzlich eingeladen an unserem Training teilzunehmen. Denn auch der aller längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt…

Foto: Mario Kuklik (links) mit seiner Urkunde zur bestandenen Prüfung

Final-Four-Turnier ein Riesenerfolg – 3. Platz für die Lions

Final-Four-Turnier ein Riesenerfolg – 3. Platz für die Lions

Lohmar Lions U14: Final-Four-Turnier ein Riesenerfolg – 3. Platz für die Lions

Die Lohmar Lions veranstalteten das Finalturnier um die Kreismeisterschaften der U14-Teams am letzten Wochenende in der Jabachhalle. Qualifiziert für das Turnier hatten sich neben dem Team der Gastgeber die Dragons Rhöndorf 2, BG Bonn 3 und Sechtem Toros 3. Ziel der Verantwortlichen der Lions war, den jungen Spielern ein möglichst eindrucksvolles Erlebnis zu bieten sowie dem Basketballsport am Ende einer immer noch von Corona geprägten Saison ein würdiges Finale zu bieten.

Gespielt wurden zunächst das Halbfinale zwischen den Lohmar Lions und der BG Bonn. Dem jungen Team der Lions konnte man am Start die Aufregung der Spieler aufgrund der noch nie erlebten Situation eines derartigen Spiels und zudem vor einer großen Kulisse – in der Spitze waren etwa 200 Zuschauer in der Halle – anmerken: Selbst einfachste Dinge misslangen am Beginn, der Gegner wirkte da schon routinierter und zog dementsprechend schnell auf 20-11 nach dem ersten Spielviertel davon. Die Lions fingen sich jedoch, konnten das zweite viertel klar für sich entscheiden und bis zur Halbzeit auf 31-33 verkürzen. Im dritten Viertel weiter ein ausgeglichenes Spiel, gegen einen körperlich überlegenen Gegner konnte sich immer wieder Amirkhan Karibay gut in Szene setzen und so lagen die Lohmarer nach 30 Spielminuten mit 52-55 im Rückstand. Ab der 35 Spielminute entschied dann aber die größere Körperlichkeit der Bonner das Spiel, das Team konnte sich sukzessive absetzen und nach vielem Durchwechseln bei den Lions mit Einsatzzeiten für alle SpielerInnen wurde die Niederlage am Ende mit 65-83 doch noch deutlich und führte zu etlichen Tränen auf Seiten der jungen Lions.

Im zweiten Halbfinale trafen die Dragons Rhöndorf auf die Sechtem Toros. In einem einseitigen Spiel gewannen die deutlich größeren und schnelleren Rhöndorfer mit 93-43.

Im Spiel um den dritten Platz traten somit die Lohmar Lions gegen die Sechtem Toros an. Konnten die Sechtemer im ersten Viertel eines punktreichen Spiels noch mithalten (24-19 für die Lions) so setzten sich die Lions danach immer weiter ab und gewannen über 56-31 zur Halbzeit und 85-46 nach 30 Minuten am Ende überaus deutlich mit 104-69.

Im Finale zwischen der BG Bonn und den Dragons Rhöndorf entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes, punktarmes Spiel (10-10 nach dem 1. Viertel, 24-22 für Rhöndorf zur Halbzeit). Ab dem dritten Spielviertel war aber klar zu sehen, dass die BG Bonn das deutlich schwierigere erste Spiel hatte, Rhöndorf hatte deutlich mehr konditionelle Reserven und gewann nach 44-29 nach 30 Minuten am Ende mit 67-49. Gratulation an den Kreismeister.

Aus Sicht der Lions war dies ein rundum reibungslos verlaufenes Turnier und eine Werbung für den Basketball.

Ein Dank geht an alle Helferinnen und Helfer aus den Reihen des Vereins und darüber hinaus, die nicht alle namentlich erwähnt werden können, an die finanziellen Unterstützer, besonders erwähnt werden soll hier der Lions Club Lohmar, ein Dank an die Stadt Lohmar, die kurzfristig die Jabachhalle zur Verfügung stellte und ein besonderer Dank geht natürlich an Marian Reibert, der die gesamte Organisation angeleitet und eine eindrucksvolle Arbeit geleistet hat.

Und natürlich ein Dank an alle beteiligten Teams, Trainer, Eltern, etc…

Für die Lions waren an diesem Tag und in der gesamten Saison aktiv und sollen daher hier noch einmal genannt werden: Abdurrahman Arslan, Timon Eckert, Lennox Enns, Maik Fast, Henry Feistner, Noah Groebel, Moritz Haede, Elias Heidl, Béla Janas, Amirkhan Karibay, Lukas Lehmann, Tim Lehmann, Moritz Müller, Can Nazlier, Darian Petkovic, Jannis Reibert, Lukas Sachadä, Nicolas Schmidt, Finn Schüller, Hunor Szabó.