+49 (0)152 24578700 Mo 18-19 Uhr geschaeftsstelle@tv08lohmar.de

Lohmar Lions U16.2: Niederlage mit Beigeschmack

Gegen die Dragons Rhöndorf 3 bestritt die U16.2 der Lohmar Lions ihr letztes Heimspiel und mußte dabei auf ihren Topscorer Lennox Plößer verzichten, dafür gab Lukas Lehmann sein Debut in der U16.

Das Spiel ließ sich ergebnistechnisch gut an für das Team, spielte man doch auf Augenhöhe mit dem Gegner – allerdings fingen sich die Lions schnell Fouls ein, da der erste Schiedsrichter eine sehr eigene Regelauslegung befolgte. So war Coach Dirk Schumacher schnell zu Wechseln genötigt, was zu einem Bruch im Spiel und zu einem 10-15-Rückstand nach dem ersten Viertel führte.

Im zweiten Viertel stabilisierte sich das Team wieder, holte den Rückstand auf und ging in der 16. Minute gar mit 23-21 in Führung, ehe man durch einige Unachtsamkeiten dem Gegner Punkte „schenkte“ und so – trotz eines Buzer-Beater-Dreiers von Lukas Lehmann zur Halbzeit wieder hinten lag: 28-31.

Zu Beginn des dritten Viertels erneut eine starke Phase der Lions, gegen einen nicht übermächtigen Gegner gelang es David Dieper und Moritz Häde, die Lions wieder in Führung zu bringen (38-35, 23. Minute), danach drehte Rhödorf aber erneut das Spiel und am Ende des dritten Viertels lagen die Lions erneut zurück: 49-52.

Im letzten Viertel dann wieder ein starker Beginn der Lions: Punkte von Nico Alvani und david Dieper sorgten erneut für eine Führung des Teams (56-54, 33. Minute), dann sorgten einige sehr merkwürdige Pfiffe für das foulbedingte Ausscheiden von Julian Völker und David Dieper und die entstehende Unordnung im Lohmarer Team führte dazu, dass man schnell mit 58-69 zurücklag und diesen Rückstand trotz einer sehr guten Freiwurfquote von Moritz Häde in dieser Phase (5/6 Freiwürfe trafen) und nun foulbedingtem Ausscheiden zweier Spieler des Gegners nicht mehr aufholen konnte – Endergebnis 67-77.

Für die Lions spielten: #5 Lukas Lehmann (7 Punkte, 1 Dreier), #6 Nico Alvani (5 Punkte, 1 Dreier), #7 Moritz Häde (18 Punkte, 6/8 Freiwürfe), #8 David Dieper (17 Punkte, 1/2 Freiwürfe), #9 Eric Wendler (3 Punkte, 1/7 Freiwürfe), #10 Simon Müller (8 Punkte), #11 Luca Hempel, #12 Anouar Bellahrach (5 Punkte, 1/4 Freiwürfe), #13 Lucas Heimann, #15 Can Nazlier (2 Punkte), #16 Julian Völker (2 Punkte).

Lohmar Lions U12: Letztes Hauptrundenspiel klar gewonnen

Ihr letztes Spiel in der Hauptrunde fand für die U12 der Lohmar Lions gegen den Neunkirchener TV 2 statt. Die Lions waren schon vor dem Spiel für die Play-Offs um die Kreismeisterschaft qualifiziert, wollten aber noch Mal eine starke Partie zeigen.

Das Team startete in der Aufstellung Zino Ben Salah, Nik Tiemann, Marlon Lorscheider und Phil Kriegerund legte direkt mal vor, wie das Spiel durchgehend verlaufen sollte: Druckvoll in der Offense und zupackend in der Defense führten die Lions schnell.

Da die Lions immer weiter so auftraten lagen sie zur Halbzeit mit 49-21 in Front.

Und auch die zweite Halbzeit ging das Team voll konzentriert an, der Gegner aus Neunkirchen fand wenige Antworten auf die Aktionen der Lions, die am Ende mit 107-42 gewannen.

Die Lions haben jetzt über die Osterferien Pause, als nächstes steht das Play-Off-Viertelfinale am Wochenende 13./14. 03. an, Gegner, Spielort und genauer Termin stehen noch nicht fest.

Für die Lions spielten: #4 Zino Ben Salah (1 Punkt), #5 Kerim Yari (15 Punkte, 1 Dreier), #6 Nik Tiemann (38 Punkte, 3 Freiwürfe, 1 Dreier), #7 Niclas Stommelen, #8 Marlon Lorscheider (18 Punkte), #9 Felix Klein, #10 Iliyas Ben Salah (8 Punkte), #11 Phil Krieger (22 Punkte), #12 Batyrkhan Karibay (5 Punkte, 1 Freiwürf).

Lohmar Lions U14.1: Zum Abschluss der Hauptrunde erfolgreich

Die U14.1 der Lohmar Lions spielte ihr letztes Hauptrundenspiel gegen den Neunkirchener TV 2. Da die Setzliste für die Play-Offs nach den Hauptrundenergebnissen erstellt wird, war das Team – da es als Erstes spielte – gezwungen, ein möglichst hohes Ergebnis zu erzielen.

So spielten die Lohmarer in der Startaufstellung Lukas Lehmann, Elias Lorscheider, Moritz Häde, Timon Klos und Emese Szabo sofort mit voller Power und erzielten Punkt um Punkt, während der Gegner kaum zum Atmen kam – das erste Viertel endete 33-9.

Im zweiten Viertel das gleiche Spiel: Angriff auf Angriff der Lions – wenn auch weniger konsequent als im ersten Viertel – führten zu einer 61-16-Halbzeitführung.

Nach der Halbzeit zogen die Lions noch mal an: Nunmehr kam der bemitleidenswerte Gegner kaum noch zu eigenen Angriffen, das Team verlor schnell den Ball und die Lions setzten ihre Angriffe zuverlässig und schnell in Punkte um – Viertelergebnis 45-2, Stand nach dem dritten Viertel 108-18.

Im letzten Viertel schalteten die Lions etwas zurück, am Ende stand ein 148-27-Erfolg, ein Ergebnis, das keinem der beteiligten Teams wirklich Freude bereitete. Der Verband sollte sich für die kommenden Spielzeiten überlegen, ob der Modus der Play-Offs bzw. der Erstellung der Setzliste für dieselben nicht verändert wird, damit nicht unterlegene Teams derartige Niederlagen erleben müssen – das kann nicht im Sinne des Kinder- und Jugendsports sein.

Für die Lions spielten: #4 Phil Krieger (18 Punkte, 2/3 Freiwürfe), #5 Noah Jacobs (7 Punkte, 1/2 Freiwürfe), #6 Lukas Lehmann (14 Punkte), #7 Nik Tiemann (15 Punkte, 1 Dreier), #8 Elias Lorscheider (38 Punkte, 3/7 Freiwürfe, 1 Dreier), #9 Moritz Häde (38 Punkte, 0/3 Freiwürfe), #10 Timon Klos (12 Punkte), #11 Luca Hett (4 Punkte), #14 Emese Szabo (4 Punkte).

 

Lohmar Lions U18: Zu viele Schwankungen im Spiel

Die U18 der Lohmar Lions musste beim Tabellenführer BSV Roleber 1 antreten und dabei auf Luis Marcour verzichten.

Das Spiel begannen die Lions in der Aufstellung Jannis Reibert, Elias Höck, Kasso Rafik, Felix Bechthold und Robin Moser und nach gutem Start sowie einer 7-4 Führung verlor das Team den Zugriff auf das Spiel: Die Angriffe wurden unsortiert, in der Defense spielte man unkonzentriert und so ging das Viertel mit 10-20 an den Gegner.

Nach einigen wechseln spielte das Team im zweiten Viertel mit Jannis Reibert, Tim Lehmann, Nikita Dukhnov, Lennox Plößer und Julian Völker – und plötzlich war man wieder Teil des Geschehens. Zwar spielten nun fast ausschließlich U16-Spieler, die aber mit einem Einsatz und einer Hingabe, die zu einem ausgeglichenen Verlauf führte, insbesondere Nikita Dukhnov und Lennox Plößer sorgten mit ihren Punkten dafür, dass der Rückstand nicht weiter anwuchs: 26-36 zur Halbzeit.

Und auch das dritte Viertel verlief ausgeglichen, nun sorgten vor Allem Julian Völker in der Defense sowie Elias Höck in der Offense für gute Lohmarer Aktionen, aber auch Abdurrahman Arslan als Mittelmann der 2-1-2-Verteidigung war wesentlicher Beitrag dafür, dass das Team weiter hoffen durfte: 46-57 nach 30 Spielminuten.

Im letzten Viertel dann aber zeigte der Tabellenführer seine Klasse: Sichere Treffen von der Dreierlinie ließen zunächst den Rückstand auf 50-66 anwachsen, ehe den Lions in den letzten Minuten gar Nichts mehr gelang und sie am Ende mit 52-79 verloren.

Für die Lions spielten: #5 Jannis Reibert (11 Punkte, 3 Dreier), #6 Tim Lehmann (5 Punkte, 1 Dreier), #7 Elias Höck (13 Punkte, 1/2 Freiwürfe), #8 Kasso Rafik, #9 Abdurrahman Arslan, #11 Nikita Dukhnov (7 Punkte, 2/2 Freiwürfe, 1 Dreier), #12 Felix Bechthold (0/2 Freiwürfe), #13 Lennox Plößer (6 Punkte, 0/2 Freiwürfe), #14 Julian Völker (4 Punkte), #15 Robin Moser (2 Punkte), #17 Maxim Schreiner.

Lohmar Lions U14.1: Hoher Sieg in Seelscheid

Die U14.1 der Lohmar Lions trat zum letzten Auswärtsspiel beim TSV Seelscheid an.

Die Lions waren sich sicher dass sie gewinnen, müssen aber für eine gute Ausgangsposition in den Play-Offs auch möglichst hoch gewinnen, damit sie im Abschlussranking Vorteile haben.

So startete das Team in der Aufstellung Lukas Lehmann, Nik Tiemann, Elias Lorscheider, Moritz Häde und Timon Klos druckvoll, insbesondere Moritz Häde nutzte seine körperliche Überlegenheit und seine technischen Fähigkeiten aus und zog ein ums andere Mal erfolgreich zum Korb mit dem Ergebnis einer 27-5-Führung nach dem ersten Viertel.

Im zweiten Viertel kam Seelscheid offensiv besser zur Geltung, nun übernahm auf Lohmarer Seite Timon Klos (am Ende 27 Punkte) das Punkten und die Lions bauten ihre Führung bis zur Halbzeit auf 51-17 aus.

Nach der Halbzeit zogen die Lions das Tempo noch Mal an, erneut war Moritz Häde vom Gegner nicht zu stoppen (am Ende ein neuer Karriererekord: 41 Punkte) und nach 30 Spielminuten lagen die Lions mit 83-23 in Front.

Im letzten Viertel machte das Team weiter, nun verteilte sich das Scoren etwas mehr und am Ende stand ein deutlicher 116-30-Erfolg.

Für die Lions spielten: #4 Phil Krieger (2 Punkte), #5 Noah Jacobs (2 Punkte, 0/2 Freiwürfe), #6 Lukas Lehmann (6 Punkte), #7 Nik Tiemann (4 Punkte), #8 Elias Lorscheider (20 Punkte), #9 Moritz Häde (41 Punkte, 1/5 Freiwürfe), #10 Timon Klos (27 Punkte, 1 Dreier), #11 Luca Hett (6 Punkte), #14 Emese Szabo (6 Punkte).

Lohmar Lions U16.1: In Sechtem lange nur mitgespielt

Die U16.1 trat in Sechtem beim Tabellenletzten an und musste dabei auf Taner Kara verzichten.

Die Lions begannen das Spiel in der Aufstellung Moritz Müller, Tim Lehmann, Béla Janas, Abdurrahman Arslan und Luis Marcour, verschlief etwas den Anfang und konnte erst durch einen 8-0-Lauf Mitte des Viertels erstmals in Führung gehen, die dann aber durch eine schwache Freiwurfquote (2 von 11) bis zum Viertelende wieder abgegeben wurde: 21-23 zum Ende des ersten Viertels.

Zu Beginn des zweiten Viertels drehten die Lions das Spiel direkt mit einem 6-0-Lauf, passten sich dann aber schnell wieder dem Niveau des Gegners an und ließen diesen wieder aufhole und seinerseits in der 19. Minute wieder mit 44-42 in Front zu gehen, ehe die Lions sich noch mal aufrafften und bis zur Halbzeit auf 47-44 stellten.

Der Beginn des dritten Viertels fand dann wie eine Befreiung, die Lions erspielten sich eine 64-50-Führung bis zur 24. Minute, der Rest des Viertels fand aber nahezu ohne Beteiligung der Lions statt, Sechtem konnte nach Belieben agieren und sich bis zum Viertelende auf 70-70 heranarbeiten.

Im letzten Viertel schien das Team dann beschlossen zu haben, dass es nun genug sei mit dem bloßen mitspielen: Fortan liefen Ball und Spieler und der Gegner eigentlich nur noch hinterher: 36 Punkte erzielte das Team allein in diesem Viertel und Sechtem war dem Geschehen wehrlos ausgeliefert, am Ende stand ein 106-82 zu Buche.

Für die Lions spielten: #4 Florin Bucur (10 Punkte, 2/3 Freiwürfe), #5 Moritz Müller (11 Punkte, 1/4 Freiwürfe), #6 Tim Lehmann (6 Punkte, 2/6 Freiwürfe), #7 Jannis Reibert (16 Punkte, 5/9 Freiwürfe, 1 Dreier), #8 Béla Janas (5 Punkte, 1 Dreier), #10 Abdurrahman Arslan (6 Punkte), #11 Finn Schüller (15 Punkte, 1/3 Freiwürfe), #12 Luis Marcour (25 Punkte, 5/9 Freiwürfe), #13 Nicholas Schmidt (2 Punkte), #14 Adis Delkic, #16 Dario Iveljic (10 Punkte, 0/2 Freiwürfe.