Wer dachte, nach der Aufholjagd gegen TuS Opladen sei keine Steigerung mehr möglich, sah sich im Nachholspiel der U14.1 der Lions gegen den Remscheider SV eines Besseren belehrt.

Die Lions in der Aufstellung Ardit Alija, Amirkhan Karibay, Jannis Reibert, Lukas Sachadä und Elias Trinks kamen besser ins Spiel, führten zur Mitte des ersten Viertels mit 14-8, bevor sie den Gegner – der als Tabellenführer angereist kam – bis zur Viertelpause wieder auf 20-18 herankommen ließen.

Im zweiten Viertel wogte das Spiel hin und her, mal lag ein Team leicht in Führung, mal das Andere, so dass der 42-42-Halbzeitstand nur logisch erscheint.

Im dritten Viertel Vorteile für den Gast aus Remscheid, der sich durch einen 9-0-Lauf zu Beginn des Viertels absetzen konnte und nach 30 Spielminuten mit 64-59 in Front lag.

Das letzte Spielviertel – so dachte man – sah zunächst weiter starke Remscheider, die bis zur 34. Minute ihren Vorsprung auf 73-64 ausbauen konnten. Doch nun lief das Spiel erst richtig heiß: Mit einer Energieleistung und Körben insbesondere von Ardit Alija und Jannis Reibert – der am Ende sagenhafte 44 Punkte verbuchen konnte – holten die Lions binnen fünf Minuten den Rückstand auf, gingen in der 39. Spielminute erstmals in Führung, hätten – bei wenigen Sekunden auf der Spieluhr, einer 3-Punkte-Führung und eigenem Ballbesitz das Spiel gewinnen können – verloren den Ball aber und mit einem Last-Minute-Dreier glich Remscheid zum 85-85 aus.

Fünf Minuten Verlängerung also. So langsam fielen die ersten Spieler wegen ihres jeweils fünften Fouls aus, bei den Lions traf dies Aufbauspieler Amirkhan Karibay und Lukas Sachadä. Das Spiel ging hin und her, die Lions mit leichten Vorteilen, konnten aber zum ende der Verlängerung ihre Freiwürfe nicht verwandeln und zum Ende der Verlängerung stand es 94-94.

Noch Mal fünf Minuten Verlängerung. Bei Remscheid waren nur noch fünf Spieler nicht ausgefoult, bei den Lions sah es kaum anders aus. Die Lions hatten aber die größeren Kraftreserven und konnten sich in dieser Verlängerung entscheidend durchsetzen und gewannen mit 105-99.

Eine wahre Werbung für den Basketball.

Für die Lions spielten: #6Ardit Alija (9 Punkte, 1/2 Freiwürfe), #7 Amirkhan Karibay (19 Punkte, 3/5 Freiwürfe), #8 Henry Feistner, #9 Moritz Häde (4 Punkte), #10 Jannis Reibert (44 Punkte, 12/29 Freiwürfe), #11 Lukas Sachadä (17 Punkte, 3/6 Freiwürfe),  #14 Elias Trinks (12 Punkte, 0/6 Freiwürfe).