+49 (0)152 24578700 Mo 18-19 Uhr geschaeftsstelle@tv08lohmar.de

Die U18 der Lohmar Lions spielte nun endlich ihr drei Mal verschobenes Spiel gegen die BG Bonn 3. Der Gegner hatte bislang erst ein Spiel gewonnen, die Lions gingen also als Favorit an den Start.

Und seiner Favoritenrolle wurde das Team nach kurzer Aufwärmphase auch gerecht: In der Startaufstellung Kasso Rafik, Elias Höck, Luis Marcour, Philip Fiebig und Robin Moser gelang es den Lions, gegen ein deutlich größer gewachsenes Team durch gute Defensearbeit ab Mitte der ersten Halbzeit dem Gegner das Punkten so zu erschweren, dass man aus dem ersten Viertel mit einer 23-15-Führung herausging.

Im zweiten Viertel dann dazu noch eine starke Offense: Immer wieder organisierte Angriffe nach dem gleichen Muster: Der Ballführer zieht Richtung Verteidigung, wird von zwei oder drei Gegenspielern aufgenommen und spielt einen Pass zum außen stehenden Mitspieler, dieser wirft entweder selbst oder lässt den Ball entlang der Dreierlinie noch laufen bis zu einem freien Wurf: Punkte für die Lions – Halbzeitstand 43-25.

Im dritten Viertel verloren die Lions dann diese Überlegtheit, man verfiel in ein „Das kann ich auch alleine“-Spiel – leider unbegründet und in vielem Sich-in-der Abwehr-festrennen mit Ballverlusten was dazu führte, dass dieses Viertel unentschieden endete, die Führung der Lions nach 30 Minuten aber mit 59-41 weiter bestehen blieb.

Im letzten Viertel fokussierte sich das Team wieder und raubte mit einem 8-1-Lauf zu Beginn dem Gegner die letzten Hoffnungen auf eine Wende. Nun wechselte Coach Uwe Kögler reichlich durch mit dem Risiko des Verlustes des Spielflusses, der Sieg der Lions geriet aber nicht mehr in Gefahr und fiel mit 76-57 deutlich aus.

Für die Lions spielten: #5 Kasso Rafik (7 Punkte, 0/2 Freiwürfe, 1 Dreier), #6 Tim Lehmann (2 Punkte), #7 Elias Höck (9 Punkte, 2/6 Freiwürfe, 1 Dreier), #8 Jannis Reibert (13 Punkte, 1/2 Freiwürfe, 4 Dreier), #9 Nikita Dukhnov, #11 Taner Kara (2 Punkte), #12 Felix Bechthold (5 Punkte, 1/2 Freiwürfe), #13 Luis Marcour (20 Punkte, 1/1 Freiwürfe, 3 Dreier), #14 Philip Fiebig (16 Punkte, 2 Dreier), #15 Robin Moser (2 Punkte).

Print Friendly, PDF & Email