Da die Krankheitswelle einfach nicht aufhört und zudem Klassenfahrten anstanden mußte die U18 beim Spiel bei den Bergischen Löwen zum Einen weiterhin auf den langzeitverletzten Leon Pleuger, aber auch auf Henrik Marcour, Kai Hartmann, Philip Grant und Adrijus Pocius verzichten, dafür spielte zum ersten Mal nach monatelanger Verletzungspause Luca Oelke wieder mit.

Die Lions begannen in der Aufstellung Siyam Ben Salah, Elias Höck, Luca Oelke, Philip Fiebig und Tayfun Kara und schafften es, dem Gegner in den ersten fünf Spielminuten keine Punkte zuzugestehen. Da das Team selber auch nur sechs Punkte erzielte lag man nicht so hoch in Führung wie bei einer solchen Defense zu erwarten gewesen wäre.

Ab der sechsten Minute drehten die Bergischen Löwen aber auf und schafften es bis zum Viertelende, das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen: 14-15 aus Sicht der Lions.

Viele Punkte fielen auch im zweiten Viertel in einem hart geführten Spiel nicht, da dies aber auf beiden Seiten so war blieb es bei dem einen Punkt Rückstand zur Halbzeit: 24-25.

Im dritten Viertel lief dann die Offensive der Lions deutlich besser, während ihre – in den letzten Spielen ja eher nicht so effektive – Defense weiterhin stabil agierte und so schaffte es das Team, hier einen letztlich schon spielentscheidenden Vorsprung herauszuspielen und mit einer 43-35-Führung nach 30 Spielminuten dazustehen.

Im letzten Viertel dann wieder low scoring auf beiden Seiten, die Lions mussten nicht mehr groß punkten und konnten – nur zu sechst angetreten – den Vorsprung verwalten; dem Gegner gelang es nicht, den Vorsprung abzubauen und so gewannen die Lohmarer am Ende mit 53-45.

Für die Lions spielten: #6 Siyam Ben Salah (24 Punkte, 2/2 Freiwürfe, 2 Dreier), #7 Elias Höck (2 Punkte), #8 Luca Oelke (2 Punkte, 0/2 Freiwürfe), #11 Nikita Dukhnov (2 Punkte), #13 Philip Fiebig (10 Punkte, 0/3 Freiwürfe), #15 Tayfun Kara (13 Punkte, 1/4 Freiwürfe).