+49 (0)152 24578700 Mo 18-19 Uhr geschaeftsstelle@tv08lohmar.de
Lohmar Lions U16: Sie machen unbeirrt weiter

Lohmar Lions U16: Sie machen unbeirrt weiter

Egal was auch passiert: Die U16 der Lohmar Lions geht anscheinend ungerührt weiter ihren Weg.

Im Spiel gegen die Sechtem Toros musste das Team gleich auf zwei Spieler aus ihrer Starting Five verletzungsbedingt verzichten – Tayfun Kara verletzte sich im letzten Spiel bei den Dragons Rhöndorf, Leon Pleuger fiel ebenfalls aus und so spielten die Lions mit den beiden U14-Spielern Béla Janas und Finn Schüller.

Das Spiel begannen die Lions in der Aufstellung Philip Grant, Siyam Ben Salah, Elias Höck, Kai Hartmann und Philipp Fiebig mit einer auf den Gegner und den veränderten Kader angepassten Spielweise und waren – wenn auch nicht Alles rund lief – direkt erfolgreich. Vom Start weg gelang es dem Gegner nicht, Siyam Ben Salah als Aufbauspieler der Lions auszuschalten, Punkt um Punkt erzielte er. In der Defense lief es aber eher unrund, auch wenn der Gegner nicht viele Punkte erzielte, kamen bei den Lions doch ungewohnt viele Fouls auf. Trotzdem führten die Lions nach dem ersten Spielviertel mit 17-9, alle Punkte der Lions durch Siyam Ben Salah erzielt.

Im zweiten Spielviertel lief es dann deutlich runder, die Offense brannte ein Feuerwerk ab wobei diesmal alle Spieler beteiligt waren und auch Finn Schüller seine ersten Punkte in der U16 erzielte – Halbzeitstand 42-17.

Nach der Pause dann ein Bruch im Offensivspiel der Lions, die Körbe wollten nicht mehr fallen. Da die Defense jedoch weiterhin gut stand geriet der Vorsprung zu keinem Zeitpunkt in Gefahr und die Lions führten nach 30 Minuten mit 49-25.

Im letzten Viertel dann eine Pause für den Topscorer der Lions, ohne daß sich dies auf den Spielablauf auswirkte, vielmehr stabilisierte sich die Punktausbeute der Lions – nun unter Anleitung von Philip Grant und Nikita Dukhnov wieder, zudem gelang Béla Janas ein schöner Block eines Wurfs eines deutlich älteren Gegenspielers – und am Ende stand mit 65-33 der zehnte Sieg im zehnten Saisonspiel zu Buche.

Für die Lions spielten: #5 Philip Grant (2 Punkte), #6 Siyam Ben Salah (38 Punkte, 6/8 Freiwürfe, 2 Dreier),  #7 Elias Höck (9 Punkte, 1/2Freiwürfe), #8 Kai Hartmann (3 Punkte, 1/2 Freiwürfe),#9 Béla Janas (2 Punkte, 2/2 Freiwürfe,  #11 Nikita Dukhnov (4 Punkte), #13 Philip Fiebig (1 Punkt, 1/6 Freiwürfe), #14 Finn Schüller (6 Punkte, 2/4 Freiwürfe).

Lohmar Lions U16: Lions als Drachentöter

Lohmar Lions U16: Lions als Drachentöter

Nur eine Woche nach dem Hinspiel gegen die Dragons Rhöndorf trat die U16 der Lohmar Lions schon zum Rückspiel an. Nachdem man sich im Hinspiel zeitweise sehr schwer getan hatte mit der körperlich robusten Spielweise des Gegners und – aufgrund des Final-Four-Turnieres am Vortag – auf die Hilfe der U14-Spieler verzichten musste eine Herausforderung für den kleinen Kader der Lions.

Doch mit Spielbeginn in der Starting Five Philipp Fiebig, Philip Grant, Tayfun Kara, Leon Pleuger und Siyam Ben Salah zeigte sich, dass die Lions diesmal Nichts anbrennen lassen wollten: Beginnend mit einem sauberen Dreipunktwurf von Leon Pleuger dominierten sie den Gegner nach Belieben, nagelten ihren eigenen Korb förmlich zu und führten so nach 10 Spielminuten mit 22-2, wobei sich diesmal besonders Center Philipp Fiebig mit 10 Punkten allein in diesem Viertel hervortat.

Nach einer Umstellung und Wechseln zu Beginn des zweiten Viertels kam der Gegner auf und verkürzte bis zur 15. Minute auf 8-26, musste aber nach einer Auszeit der Lions bis zur Halbzeit erleben, dass die Lions wieder konzentrierter auftraten und – jetzt besonders durch Tayfun Kara – wieder auf 37-11 davonzogen.

Im dritten Viertel legten die Lions noch nach und bauten ihren Vorsprung auf 50-11 aus, ließen anschließend aber dann vorne und hinten die Konsequenz vermissen und Rhöndorf konnte bis zur Viertelpause auf 19-51 herankommen.

Im Gefühl des sicheren Sieges wurde im letzten Viertel dann Trainer Uwe Kögler von seinem Team nahezu in den Wahnsinn getrieben, so nachlässig agierten die Lions, ohne dass der Gegner nennenswert Kapital daraus schlagen konnte; als letzter der eingesetzten Spieler scorete auch Nikita Dukhnov und am Ende steht ein sicherer 67-34-Sieg zu Buche und das Team hat seine Tabellenführung ausgebaut.

Da es den Dragons Rhöndorf nicht gelang, einen eigenen Anschreibertisch zu stellen geht ein Dank der Lions an ihre mitgereisten SpielerInnen Shaina Ben Salah und Moritz Haede für ihren Einsatz, die diese Aufgabe dann übernahmen.

Für die Lions spielten: #5 Philip Grant (0/2 Freiwürfe), #6 Siyam Ben Salah (15 Punkte, 2/7 Freiwürfe, 1 Dreier),  #7 Elias Höck (4 Punkte), #8 Kai Hartmann (6 Punkte), #11 Nikita Dukhnov (2 Punkte), #12 Leon Pleuger (12 Punkte, 2 Dreier), #13 Philip Fiebig (11 Punkte, 1/4 Freiwürfe), #15 Tayfun Kara (15 Punkte, 1/1 Freiwurf).

Final-Four-Turnier ein Riesenerfolg – 3. Platz für die Lions

Final-Four-Turnier ein Riesenerfolg – 3. Platz für die Lions

Lohmar Lions U14: Final-Four-Turnier ein Riesenerfolg – 3. Platz für die Lions

Die Lohmar Lions veranstalteten das Finalturnier um die Kreismeisterschaften der U14-Teams am letzten Wochenende in der Jabachhalle. Qualifiziert für das Turnier hatten sich neben dem Team der Gastgeber die Dragons Rhöndorf 2, BG Bonn 3 und Sechtem Toros 3. Ziel der Verantwortlichen der Lions war, den jungen Spielern ein möglichst eindrucksvolles Erlebnis zu bieten sowie dem Basketballsport am Ende einer immer noch von Corona geprägten Saison ein würdiges Finale zu bieten.

Gespielt wurden zunächst das Halbfinale zwischen den Lohmar Lions und der BG Bonn. Dem jungen Team der Lions konnte man am Start die Aufregung der Spieler aufgrund der noch nie erlebten Situation eines derartigen Spiels und zudem vor einer großen Kulisse – in der Spitze waren etwa 200 Zuschauer in der Halle – anmerken: Selbst einfachste Dinge misslangen am Beginn, der Gegner wirkte da schon routinierter und zog dementsprechend schnell auf 20-11 nach dem ersten Spielviertel davon. Die Lions fingen sich jedoch, konnten das zweite viertel klar für sich entscheiden und bis zur Halbzeit auf 31-33 verkürzen. Im dritten Viertel weiter ein ausgeglichenes Spiel, gegen einen körperlich überlegenen Gegner konnte sich immer wieder Amirkhan Karibay gut in Szene setzen und so lagen die Lohmarer nach 30 Spielminuten mit 52-55 im Rückstand. Ab der 35 Spielminute entschied dann aber die größere Körperlichkeit der Bonner das Spiel, das Team konnte sich sukzessive absetzen und nach vielem Durchwechseln bei den Lions mit Einsatzzeiten für alle SpielerInnen wurde die Niederlage am Ende mit 65-83 doch noch deutlich und führte zu etlichen Tränen auf Seiten der jungen Lions.

Im zweiten Halbfinale trafen die Dragons Rhöndorf auf die Sechtem Toros. In einem einseitigen Spiel gewannen die deutlich größeren und schnelleren Rhöndorfer mit 93-43.

Im Spiel um den dritten Platz traten somit die Lohmar Lions gegen die Sechtem Toros an. Konnten die Sechtemer im ersten Viertel eines punktreichen Spiels noch mithalten (24-19 für die Lions) so setzten sich die Lions danach immer weiter ab und gewannen über 56-31 zur Halbzeit und 85-46 nach 30 Minuten am Ende überaus deutlich mit 104-69.

Im Finale zwischen der BG Bonn und den Dragons Rhöndorf entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes, punktarmes Spiel (10-10 nach dem 1. Viertel, 24-22 für Rhöndorf zur Halbzeit). Ab dem dritten Spielviertel war aber klar zu sehen, dass die BG Bonn das deutlich schwierigere erste Spiel hatte, Rhöndorf hatte deutlich mehr konditionelle Reserven und gewann nach 44-29 nach 30 Minuten am Ende mit 67-49. Gratulation an den Kreismeister.

Aus Sicht der Lions war dies ein rundum reibungslos verlaufenes Turnier und eine Werbung für den Basketball.

Ein Dank geht an alle Helferinnen und Helfer aus den Reihen des Vereins und darüber hinaus, die nicht alle namentlich erwähnt werden können, an die finanziellen Unterstützer, besonders erwähnt werden soll hier der Lions Club Lohmar, ein Dank an die Stadt Lohmar, die kurzfristig die Jabachhalle zur Verfügung stellte und ein besonderer Dank geht natürlich an Marian Reibert, der die gesamte Organisation angeleitet und eine eindrucksvolle Arbeit geleistet hat.

Und natürlich ein Dank an alle beteiligten Teams, Trainer, Eltern, etc…

Für die Lions waren an diesem Tag und in der gesamten Saison aktiv und sollen daher hier noch einmal genannt werden: Abdurrahman Arslan, Timon Eckert, Lennox Enns, Maik Fast, Henry Feistner, Noah Groebel, Moritz Haede, Elias Heidl, Béla Janas, Amirkhan Karibay, Lukas Lehmann, Tim Lehmann, Moritz Müller, Can Nazlier, Darian Petkovic, Jannis Reibert, Lukas Sachadä, Nicolas Schmidt, Finn Schüller, Hunor Szabó.

 

Lohmar Lions U12: 3. Platz zum Saisonschluss

Lohmar Lions U12: 3. Platz zum Saisonschluss

Nachdem nun das Nachholspiel beim Hennefer TV 2 endgültig abgesagt wurde ist die Saison für die U12 der Lohmar Lions beendet und somit nun Zeit für ein Fazit.

Das komplett neuformierte Team, das ohne jegliche Erfahrung in die Saison gestartet ist schließt die Saison auf dem dritten Tabellenplatz von 9 Teams ab mit 12 Siegen und vier Niederlagen.

Nachdem zum Zeitpunkt der Meldung für die Saison gerade mal fünf SpielerInnen sicher zur Verfügung standen kamen mit Beginn des Schuljahres so viele InteressentInnen zum Training der Lions, dass bei 10 für die Liga gemeldeten SpielerInnen ein Schlussstrich gezogen wurde, um nicht bei jedem Spiel einzelnen SpielerInnen sagen zu müssen, sie könnten nicht mitspielen.

Diese begannen die Saison direkt mit fünf – teils sehr deutlichen – Erfolgen, bevor dann das Spiel beim späteren Meister Mondorf deutlich verloren ging. So ging es auch weiter durch die Saison: Lediglich gegen die beiden Teams, die am Ende in der Tabelle vor den Lions landeten wurde verloren, alle anderen Spiele gewann das Team.

Positiver Aspekt: Die Lions konnten trotz der grassierenden Pandemie zu allen Spielen antreten, wenn auch nicht immer in voller Besetzung – im Laufe der Saison wurde dann noch ein Spieler nachgemeldet. Alle beteiligten SpielerInnen nehmen ihren Sport so ernst, dass sie stets anwesend waren, wenn es irgend möglich war und so konnte die Saison nahezu komplett gespielt werden – wonach es im späten Herbst des letzten Jahres nicht immer aussah. Lediglich zwei Spiele der Lions konnten aufgrund Verhinderung der Gegner nicht ausgetragen werden.

Fazit: Sowohl das Team – bestehend aus Emese Szabo, Emily Petker, Lia Barghoorn, Lukas Lehmann, Lukas Sachadä, Moritz Häde, Nik Tiemann, Niklas Bruns, Ömer Aytekin, Pierre Demarteau und Valentin Sánchez Bergmann sowie Trainer Tayfun Kara haben eine gute erste Saison gespielt und das Top4-Turnier um die Kreismeisterschaft nur knapp verpasst.

Zur Abrundung der ersten Saison wird das Team am 19. 06. in Walferdange (Luxemburg) ein gut besetztes Turnier spielen, bevor es in die Sommerpause geht. Nach den Ferien dann geht es darum ein neues U12-Team zusammenzustellen, da einige der diesjährigen Leistungsträger in die U14 entwachsen. InteressentInnen hierfür werden noch gesucht.

Lohmar Lions U16: Trotz schlechter Voraussetzungen gewonnen

Lohmar Lions U16: Trotz schlechter Voraussetzungen gewonnen

Gleich auf vier Spieler musste die U16 beim Auswärtsspiel bei der BG Bonn verzichten, aus unterschiedlichen Gründen konnten Béla Janas, Cedric Lecaux, Kai Hartmann und Leon Pleuger nicht mitwirken. Zum Glück hatten die Lions rechtzeitig Nikita Dukhnov nachgemeldet, so hatten sie immerhin eine Wechseloption auf der Bank.

Der Gegner – mit voller Bank am Start – hatte sich überlegt, Lohmars Spielmacher Siyam Ben Salah das ganze Spiel über in Vollfeldmanndeckung zu nehmen, um ihn in seiner Wirkung einzuschränken. Vorgabe von Lions-Trainer Uwe Kögler war, möglichst zu Beginn des Spiels sich einen Vorsprung zu erspielen, von dem man dann späteren Verlauf des Spiels eventuell zehren könnte.

Beide Trainer erreichten ihre Ziele nicht: Siyam Ben Salah wurde von seinen Mitspielern immer wieder so gut freigestellt, dass er reichlich punkten konnte (am Ende 44 Punkte), andererseits spielten die Lions in der Defense nicht giftig genug, so dass die Bonner immer wieder punkten konnten. Nichtsdestotrotz lagen die Lions ab der dritten Spielminute durchgehend in Führung, wenn auch nur knapp. Erst mit Ende des ersten Spielviertels – und den ersten Punkten von Nikita Dukhnov, der einen Dreier versenkte – konnten sich die Lions auf 26-19 absetzen.

Zu Beginn des zweiten Viertels – Siyam Ben Salah wurde mittlerweile vom zweiten Gegner verteidigt – entwickelte sich ein offenes Spiel ohne Vorteile für eines der Teams, wobei jetzt Philipp Fiebig mit etlichen Punkten für die Lions für den Erhalt des Vorsprungs sorgte; erst in den letzten beiden Minuten konnten sich die Lions durch einen 10-0-Lauf bis zur Halbzeit auf 49-35 noch mal deutlich Luft verschaffen.

Der Beginn der zweiten Hälfte war ganz nach Geschmack der Lions: Sie nutzten einen etwas verschlafenen Start direkt für zwei einfach Punkte. Danach jedoch – auch bedingt durch eine verletzungsbedingte Pause von Tayfun Kara und eine Verschnaufpause für Siyam Ben Salah – konnte der Gegner Einiges vom Rückstand abbauen und kam bis zur Mitte der Halbzeit auf 57-48 heran. Danach waren die Lions aber wieder präsent; auch wenn Tayfun Kara fortan aufgrund seiner Verletzung nur noch mit „halber Kraft“ spielen konnte bauten sie ihren Vorsprung bis zur letzten Viertelpause noch mal leicht aus: 69-53 nach 30 Minuten.

Im letzten Spielviertel ging es dann für die Lions physisch an Grenzen, jedoch ohne dass der Gegner Vorteile daraus ziehen konnte – im Gegenteil. Elias Höck erzielte schöne Punkte (am Ende insgesamt ein Karrierehoch von 10 Punkten), Philip Grant (dessen Würfe das ganze Spiel nicht fallen wollten) konnte seine starke Leistung am Ende noch mit zwei Punkten krönen, Siyam Ben Salah verschliss seinen dritten Gegenspieler und die Lions gewannen am Ende doch deutlich mit 87-67.

Für die Lions spielten: #5 Philip Grant (2 Punkte), #6 Siyam Ben Salah (44 Punkte, 2/3 Freiwürfe), #7 Elias Höck (10 Punkte), #9 Nikita Dukhnov (5 Punkte, 1 Dreier), #13 Philipp Fiebig (12 Punkte), #15 Tayfun Kara (17 Punkte, 1/2 Freiwürfe.

Lohmar Lions U12: Letztes Heimspiel deutlich gewonnen

Lohmar Lions U12: Letztes Heimspiel deutlich gewonnen

Ihr letztes Heimspiel in der Hauptrunde bestritten die Jüngsten der Lohmar Lions gegen die Dragons Rhöndorf 2. Das Team musste auf Emese Szabo krankheitsbedingt sowie Pierre Demarteau verletzungsbedingt verzichten.

2022-04-04-U12-TV-Lohmar-LionsMit der Startaufstellung Niklas Bruns, Moritz Häde, Lukas Lehmann und Lukas Sachadä zeigte das Team direkt mal, wer der Hausherr war. Nicht wie häufig Lukas Sachadä, sondern Lukas Lehmann zog ein ums andere Mal an seinem Gegenspieler vorbei und punktete. Da konnten sich auch die beiden anderen Spieler aus der Startaufstellung nicht hängen lassen und zogen ebenfalls mit Ball zum Korb zum erfolgreichen Abschluss und auch Niklas Bruns verwandelte einen schönen Pass zu seinen ersten Punkten im Spielbetrieb; so führten die Lions nach fünf Minuten mit 12-2 und nach 10 Minuten mit 25-2.

In der weiteren Spielzeit wechselte Trainer Tayfun Kara kräftig durch, alle SpielerInnen bekamen gute Einsatzzeit, ohne dass2022-04-04-U12-TV-Lohmar-Lions dies dem Spielfluss nennenswerten Einfluss gehabt hätte. Hervorzuheben ist noch, dass im vierten Spielachtel Moritz Häde sämtliche Punkte der Lions erzielten und damit deutlich mehr Punkte als das gesamte gegnerische Team. Bis auf Emily Petker konnten sich alle in die Scorerliste eintragen, Valentin Sánchez Bergmann erzielte zwei Punkte und Lia Barghoorn erzielte zum krönenden Abschluss den letzten Korb zum 74-29.

Für die Lions spielten: Lia Barghoorn (2 Punkte), Lukas Sachadä (27 Punkte, 1 Dreier), Niklas Bruns (2 Punkte), Emily Petker, Moritz Häde (23 Punkte, 1/1 Freiwürfe), Lukas Lehmann (18 Punkte, 1/1 Freiwürfe, 3 Dreier), Valentin Sánchez Bergmann (2 Punkte).

Am Sonntag geht es für das Team direkt weiter mit dem Spiel bei der BG Rhein-Sieg, ob das noch ausstehende Spiel beim Hennerfer TV noch nachgeholt werden kann, scheint eher zweifelhaft, da die Hauptrunde laut Ausschreibung vor den Osterferien beendet sein soll.

2022-04-04-U12-TV-Lohmar-Lions 2022-04-04-U12-TV-Lohmar-Lions 2022-04-04-U12-TV-Lohmar-Lions