+49 (0)152 24578700 Mo 18-19 Uhr geschaeftsstelle@tv08lohmar.de

Lohmar Lions U16: Gegen Riesen verloren

Nach dem knappen Erfolg im Hinspiel gegen die Troisdorfer LG mußten die Lohmar Lions nun im Rückspiel auf Leon Pleuger, Tim Lehmann und Béla Janas verzichten und waren sehr gespannt, wie das Spiel dieses Mal verlaufen würde.

Das Spiel in der Aufstellung Moritz Müller, Finn Schüller, Philip Grant, Artur Alymov un d Abdurrahman Arslan begann gut für die Lions, sie spielten auf Augenhöhe mit dem Gegner.

Immer wieder kamen sie über Give-and-go-Angriffe frei in die Zone, wo ihrer Wurfversuche oftmals nur per Foul vom Gegner unterbunden werden konnten. In der defense gelang es gut, die großgewachsenen Gegner im Griff zu halten. Ab der Mitte des Viertels allerdings ließen die Lions ihre Gegner zu oft zu nah an den Korb, wo es ihnen nicht mehr möglich war, deren Wurfaktionen entscheidend zu stören; hieraus resultierte ein 15-23-Rückstand.

Im zweiten Viertel spielten die Lions ihre Angriffe dann durchgehend konsequent, kassierten hinten zwar viele Punkte, konnten vorne aber ebenso viele erzielen bis zum Halbzeitstand von 36-45.

Im dritten Viertel gelang es dem gegnerischen Center Matteo Schmitkal – nahezu zwei Meter groß – mehr und mehr sich gegen die Defense der Lions durchzusetzen. Die Lions wehrten sich nach Vermögen, hatten aber letztlich kein Mittel, diese Angriffe der Troisdorfer zu unterbinden; so wuchs der Rückstand nach 30 Spielminuten auf 53-66.

Auch im letzten Spielviertel das gleiche Bild, Matteo Schmitkal erzielte für die Troisdorfer am Ende 40 Punkte, und die Lions verloren das Spiel nach etlichen Wechseln dann auch deutlich mit 65-83.

Für die Lions spielten: #4 Mathis Ebersoll, #5 Moritz Müller (15 Punkte, 5/8 Freiwürfe), #7 Amirkhan Karibay (11 Punkte, 1/3 Freiwürfe), #9 Jannis Reibert (9 Punkte, 3/9 Freiwürfe), #11 Finn Schüller (8 Punkte, 2/4 Freiwürfe), #12 Philip Grant (13 Punkte, 1/2 Freiwürfe), #13 Artur Alymov (2 Punkte), #14 Abdurrahman Arslan (7 Punkte, 1/4 Freiwürfe), #15 Robin Moser.

 

Lohmar Lions U14.1: Starker Auftritt in Leichlingen

Einen starken Auftritt legte die U14.1 beim Tabellenletzten aus Leichlingen hin, obwohl sie weiter auf Elias Trinks sowie Henry Feistner verzichten mußte.

Vom Hochball in der Aufstellung Lukas Lehmann, Amirkhan Karibay, Moritz Häde, Jannis Reibert und Nicolas Schmidt weg legten die Lions ein Tempo vor, dass dem Gegner nahezu Hören und Sehen verging. Angriff auf Angriff wurde erfolgreich abgeschlossen und das Team führte nach dem ersten Viertel bereits mit 29-5.

Im zweiten Viertel nahmen die Lions dann deutlich den Fuß vom Gas und Coach Marian Reibert begann bereits jetzt, Spielzeiten zu verteilen; Leichlingen konnte nun mithalten, aber auch nicht ansatzweise den Vorsprung der Lions reduzieren – Halbzeit 45-19.

Im dritten Viertel wieder Powerbasketball vom Feinsten gegen nun bemitleidenswerte Leichlinger führte zu einem 30-3-Viertelergebnis und einem Spielstand von 75-22 nach 30 Spielminuten.

Auch im letzten Viertel ließen die Lions nur wenig nach, punkteten auf allen Positionen nahezu nach Belieben und holten sich mit einem 100-29 deutlich Selbstvertrauen für die kommenden schwierigeren Aufgaben.

Für die Lions spielten: #4 Lukas Lehmann (6 Punkte, 0/2 Freiwürfe), #5 Nikita Olenberger (7 Punkte, 1/2 Freiwürfe), #6Ardit Alija (3 Punkte, 1/2 Freiwürfe), #7 Amirkhan Karibay (14 Punkte), #9 Moritz Häde (8 Punkte), #10 Jannis Reibert (14 Punkte, 2/6 Freiwürfe), #11 Lukas Sachadä (21 Punkte, 1/4 Freiwürfe), #12 Timon Eckert (13 Punkte, 1/6 Freiwürfe), #13 Nicolas Schmidt (6 Punkte), #14 Orlando Oprea, #15 Giuliano Germaey (10 Punkte).

 

Lohmar Lions U18: Zum Rückrundenauftakt in Bonn erfolgreich

Die U18 der Lohmar Lions begann die Rückrunde bei der BG Bonn 2. Nachdem das Hinspiel mit nur einem Punkt gewonnen werden konnte traten die Lions nun weiterhin ohne Luca Oelke und Leon Pleuger an, dafür gab Henrik Marcour seinen Einstand.

Die Lions starteten in der Aufstellung Siyam Ben Salah, Philip Grant, Philip Fiebig, Henrik Marcour und Tayfun Kara und brauchten bis zur dritten Minute für ihre ersten Punkte. Mitte des Viertels gelang es den Lions dann immer besser, Siyam Ben Salah in aussichtsreiche Positionen zu bringen und sie erspielten sich einen leichten Vorsprung, den sie bis zur Viertelpause hielten: 19-15.

Im zweiten viertel konzentrierte der Gegner sich dann in der Defense stark auf den Lohmarer Topscorer, was aber zu Räumen für die anderen Spieler auf dem Feld führte, die alle punkteten, insbesondere Henrik Marcour erzielte nun seine ersten Punkte und die Lions gingen mit einer 43-31-Führung in die Halbzeit.

Im dritten Viertel ein ausgeglichenes Spiel, die Lions verteidigten ein wenig zu nachlässig, so ergab sich nach 30 Spielminuten weiterhin ein Vorsprung von 59-48.

Zu Beginn des letzten Viertels packten die Lions noch etwas auf ihren Vorsprung drauf, gingen bis zur 34. Minute mit 65-50 in Führung und spielten das Spiel dann kontrolliert zu Ende, auch wenn Bonn mit zwei erfolgreichen Würfen von sehr weit draußen noch auf 70-65 herankam.

Für die Lions spielten: #6 Siyam Ben Salah (36 Punkte, 6/12Freiwürfe, 4 Dreier), #7 Elias Höck, #8 Volkan Bircan, #9 Adrijus Pocius, #11 Nikita Dukhnov, #12 Philip Grant (2 Punkte), #13 Philip Fiebig (7 Punkte, 1/4 Freiwürfe), #14 Henrik Marcour (12 Punkte, 1/2 Freiwürfe, 1 Dreier), #15 Tayfun Kara (13 Punkte, 1 Dreier).

 

Lohmar Lions U14.1: Verdiente Niederlage beim Tabellenführer

Beim Tabellenführer Remscheid musste die U14.1 der Lohmar Lions ohne Elias Trinks antreten, der auf Klassenfahrt war, dafür gab Giuliano Germaey sein Debut im Trikot der Lohmarer. Nachdem das Team das Hinspiel nach zweifacher Verlängerung gewinnen konnte war die Spannung groß, wie es nun auswärts ausgehen würde.

Die Lions in der Aufstellung Alija Ardit, Amirkhan Karibay, Jannis Reibert, Lukas Sachadä und Nicolas Schmidt begannen gut, führten nach drei Minuten mit 6-2. Dann jedoch drehte der Tabellenführer auf und drehte mit einem 13-0-Lauf das Spiel – und die Lions lagen zum Ende des ersten Viertels mit 17-23 hinten.

Im zweiten Viertel lief das Spiel der Lions durchgehend besser, sie konnten sich sogar leichte Vorteile erspielen und bis zur Halbzeit den Rückstand auf 36-41 verkürzen.

Im dritten Spielviertel brachte Remscheid dann seine körperlichen Vorteile besser zur Geltung, insbesondere der Center konnte von den Lions nicht oder nur mit Foul gestoppt werden – so ergab sich ein Spielstand von 55-65 nach 30 Spielminuten.

Im letzten Viertel fing sich dann der U-12-Spieler Lukas Sachadä sein fünftes Foul, danach fehlten den Lions die Mittel, das Spiel noch mal zu drehen, Trainer Marian Reibert wechselte durch und verteilte Spielzeiten an alle mitgereisten Spieler und die Lions verloren mit 62-83.

Für die Lions spielten: #4 Lukas Lehmann (5 Punkte, 1/8 Freiwürfe, #5 Nikita Olenberger (2 Punkte), #6Ardit Alija (4 Punkte, 0/1 Freiwürfe), #7 Amirkhan Karibay (23 Punkte, 1/5 Freiwürfe), #8 Henry Feistner, #9 Moritz Häde (3 Punkte, 1/2 Freiwürfe), #10 Jannis Reibert (15 Punkte, 3/7 Freiwürfe), #11 Lukas Sachadä (8 Punkte, 0/1 Freiwürfe),  #13 Nicolas Schmidt (2 Punkte), #15 Giuliano Germaey.

 

Lohmar Lions U14.2: Phasenweise richtig gut gespielt

Die U14.2 musste zum Rückspiel gegen die BG Bonn 4 auf ihren Aufbauspieler Elias Lorscheider verzichten, der auf Klassenfahrt war, zudem konnten die U12-Spieler aufgrund ihres eigenen zeitgleich stattfindenden Spieles nicht unterstützen. Zudem war Coach Tayfun Kara erkrankt und wurde durch Philip Grant ersetzt.

Das Spiel begann in der Aufstellung Niklas Oelke, Levi Pache, Leonidas Kokouvinos, Luca Hett und Emese Szabo mit viel Druck seitens der Bonner, aber die Lions schafften es zunächst gut dagegen zu halten. Immer wieder war es Emese Szabo, die sich durchsetzen konnte. Mitte des ersten Viertels stellte Bonn dann auf eine Preßdeckung um und konnte aufgrund vieler Fehler der Lions dann schnell viel punkten und zog bis zum Viertelende auf 10-30 aus Sicht der Lions davon.

Im zweiten Viertel konnten die Lions sich besser aus dem Druck befreien, schafften es aber vorne dann häufig nicht, den Ball im Korb unterzubringen. Durch den besseren Ballvortrag gelangen den Bonnern nun aber auch wesentlich weniger Punkte, trotzdem ein Halbzeitstand von 14-48.

Die zweite Halbzeit begann wieder mit sehr großem Druck der Bonner Spieler und die Lions hatten wohl vergessen, was ihnen ihr Coach mit auf den Weg gegeben hatte: Sie verloren wieder viele Bälle und kassierten damit reichlich Punkte: Spielstand nach 30 Minuten: 22-74.

Im letzten Viertel ließen dann zudem auch noch die Kräfte nach, der Gegner versuchte mit Macht ein dreistelliges Ergebnis zu erzielen, was ihm mit der Schlusssirene dann auch gelang, Endergebnis 24-100.

Für die Lions spielten: #6 Niklas Oelke (4 Punkte, 0/4 Freiwürfe), #7 Levi Pache (9 Punkte, 3/4 Freiwürfe), #8 Leonidas Kokouvinos, #10 Ömer Aytekin, #11 Pierre Demarteau, #12 Luca Hett, #14 Emese Szábo (9 Punkte, 1/4 Freiwürfe).

 

Lohmar Lions U12: Auch im zweiten Spitzenspiel überzeugend

Die U12 der Lohmar Lions musste erneut in einem Spitzenspiel antreten, diesmal gegen den neuen Tabellenzweiten BG Rhein-Sieg.

Und sie bewältigten auch diese Aufgabe hervorragend. Vom Hochball weg dominierten die Lions den Gegner, wieder war es insbesondere Lukas Sachadä., der vom Gegner nicht zu stoppen war und damit für einen deutlichen Vorsprung der Lions sorgte.

Aber auch als er eine Pause bekam führte dies nicht zu nachlassendem Druck auf den Gegner; nun übernahm Charlotte Köder die Führung und punktete nahezu wie sie wollte (am Ende ein persönlicher Karriererekord von 17 Punkten).

Aber auch die anderen SpielerInnen der Lions taten das Ihrige dazu, dass ihre Saisonbilanz weiterhin makellos bleibt und machten somit Jil Elkas und Lewar Küpeli ihr jeweils erstes Spiel im Trikot der Lions einfach; Lewar Küpeli erzielte gar direkt seine ersten Punkte.

Am Ende stand ein mehr als deutlicher 110-60-Erfolg, mit dem die Lions bei nunmehr sieben Siegen in sieben Spielen Tabellenführer bleiben.

Für die Lions spielten: #4 Phil Krieger (6 Punkte), #5 Manuel Taran (3 Punkte, 1/2 Freiwürfe), #6 Lukas Sachadä (68 Punkte, 2 Dreier),  #7 Nik Tiemann (2 Punkte), #8 Eduard Hirsch, #9 Charlotte Köder (17 Punkte, 1/2 Freiwürfe),  #10 Lia Barghoorn, #11 Lewar Küpeli (2 Punkte),  #13 Valentin Sánchez-Bergmann, Jil Elkas.