+49 (0)152 24578700 geschaeftsstelle@tv08lohmar.de
Lohmar Lions: Zwei Erfolge in den vorerst letzten Spielen

Lohmar Lions: Zwei Erfolge in den vorerst letzten Spielen

Zwei Spiele gab es für die Lohmar Lions noch vor dem Saisonabbruch aufgrund des Coronavirus: Die U12 und die U14 spielten, das Spiel der Herren wurde dann schon abgesagt.

Zunächst spielte die U12 ihr erstes Spiel der Platzierungsrunde bei Future Sports Meckenheim. Auch wenn die Lohmar Lions nur ohne Wechselspieler gegen eine volle Bank des Gastgebers antreten konnten zeigte sich schnell, daß die Lohmarer körperlich sehr überlegen waren und sich schnell absetzen konnten. Nach einem 8-0-Start (alle Punkte von Hunor Szábo) und einer 14-4-Führung nach fünf Minuten bauten die Lohmar Lions ihre Führung stetig weiter aus bis zur 34-14-Halbzeitführung.

Und auch wenn man im weiteren Verlauf dem Kräfteverschleiß etwas Tribut zollen mußte ging der Sieg mit 83-44 eindeutig an die Lohmar Lions, bei denen Hunor Szábo in seinem ersten Ligaspiel ein bärenstarkes Debut hinlegte.

Für die Lohmar Lions spielten: Hunor Szábo (30 Punkte), Abdur Arslan (30), Selin Uzun (1), Béla Janas (22).

Der U14 gelang es endlich, ihren „Heimfluch“ zu brechen und ihren ersten Saisonsieg vor heimischer Kulisse einzufahren.

Dabei tat man sich zunächst gegen die SG Sechtem schwer, gar nicht mal, weil der Gegner so stark spielte, sondern eher, weil durch Nachlässigkeiten der in der Offense erspielte Vorsprung immer wieder hergegeben wurde. So ergab sich nach einer 11-8-Führung nach dem ersten Spielviertel ein immer noch knapper 27-21-Vorsprung zur Halbzeit.

Unmittelbar nach der Halbzeit lief es dann plötzlich: Die Verteidigung stand endlich solide, vorne es konnte Korb nach dem anderen erzielt werden und so bauten die Lions durch ein 21-2-Viertel den Vorsprung auf 48-23 aus.

Im letzten Spielviertel wechselten die Lions dann sehr viel durch und probierten Dinge aus, so daß der Gegner wieder mitspielen konnte, ohne aber den Sieg zu gefährden, der mit 62-37 auch deutlich ausfiel.

Für die Lohmar Lions spielten: Philip Grant (2 Punkte), Hugo Verlage (2 Punkte), Siyam Ben Salah (21 Punkte, 5/9 Freiwürfe), Shaina Ben Salah, Kai Hartmann (9 Punkte, 1/4 Freiwürfe), Florian Bauer (4 Punkte), Tayfun Kara (24 Punkte, 0/1 Freiwürfe), Ela Uzun, Nevine El-Khatib.

Ehrenamt des Monats März: Uwe Kögler

Ehrenamt des Monats März: Uwe Kögler

Im März ehrt die Stadt Lohmar Uwe Kögler und zeichnet ihn für sein großes Engagement und seine Verdienste für den integrativen Vereinssport mit dem Ehrenamt des Monats aus.

Der Einsatz für Menschen mit Behinderung ist für Uwe Kögler schon lange eine Herzensangelegenheit. Während seines Zivildienstes auf einer Schule für Körperbehinderte lernte er den Rollstuhlbasketball kennen und lieben.
Rollstuhlbasketball ist die bekannteste und populärste paralympische Sportart. Gleichzeitig hat der Ballsport eine starke gesellschaftliche
Funktion, denn er ist integrativ: Männer und Frauen, Behinderte und Nichtbehinderte, Jugendliche und Erwachsene können gemeinsam in
einem Team spielen. Rollstuhlbasketball wird in Deutschland seit Anfang der 70er Jahre gespielt, in Donrath seit 1985.
Uwe Kögler, der selbst keine Behinderung hat, spielte und trainierte in verschiedenen Vereinen. Nach seinem Umzug ins Bergische Land kam er zum TV Donrath. Hier trainiert er seit 2014 jeden Dienstag und Donnerstag die sogenannten „Rollis“ in der Jabachhalle. Etwa zehn Spieler/-innen kommen regelmäßig zum Training. Alle kommen aus benachbarten Kommunen und sind dank umgebauter PKWs mobil. Die Spieler/-innen nutzen das Training auch zum Austausch. Sie geben sich gegenseitig Lebenshilfen, die ihren Alltag erleichtern.

Der 55-Jährige nimmt die Strecke von seinem Wohnort Engelskirchen nach Lohmar gerne auf sich. Es ist ihm ein Anliegen die „Rollis“ zu trainieren und seine Leidenschaft für den Basketball mit anderen zu teilen.
Auch der „Läufer-Basketball“ ist für den Diplom-Heilpädagogen als Hobby nicht mehr wegzudenken. 2012 hat er den Basketball beim TV08 Lohmar wiederbelebt. Er ist Abteilungsleiter und trainiert die U14 sowie die Herrenmannschaft. Die Nachfrage am Mannschaftssport ist groß. So zählt die Basketball-Abteilung aktuell etwa 60 Mitglieder.

Ein besonderes Erlebnis ist für Uwe Kögler das Sportfest „Lohmar in Bewegung“, bei dem er mit den „Rollis“ 2019 bereits zum dritten Mal eine Mitmach-Aktion angeboten hat. Jede/-r Interessierte kann sich in einen Rollstuhl setzen und mitspielen. „Die Kinder sind dabei so unbefangen und stellen ganz offen ihre Fragen, davon kann sich mancher Erwachsene etwas abgucken. Niemand soll sich scheuen Menschen mit Behinderung offen anzusprechen, nur so funktioniert ein integratives Miteinander“, erklärt Uwe Kögler.
Er ist froh, dass sich im Bereich Inklusion so viel getan hat und auch in den Köpfen der Menschen ein Umdenken stattfand. Die Angebote für Menschen mit Behinderung sind in den letzten 20 Jahren deutlich angestiegen.

Bildunterschrift:
Für sein aktives Engagement erhält Uwe Kögler (3. v. r.) die Urkunde
„Ehrenamt des Monats“ von Bürgermeister Horst Krybus (l.). Simon
Schilling, 1. Vorsitzender des TV08 Lohmar e. V. (2. v. r.) und Detlef
Drechsler, 2. Vorsitzender (r.) freuen sich über die verdiente Auszeichnung
ihres Vereinskollegen

Lohmar Lions U14: Nach schwachem Beginn gesteigert

Lohmar Lions U14: Nach schwachem Beginn gesteigert

Kai Hartmann

Einen ganz schwachen Spielauftakt leistete sich die U14 in ihrem Auswärtsspiel beim TV Neunkirchen. Lag es an der ungewohnten Spielzeit am Sonntagmittag, lag es an was auch immer, jedenfalls klappte bei den Lions in den ersten 20 Spielminuten nahezu gar nichts gegen einen nicht zwingend übermächtigen Gegner. So lag man nach dem ersten Viertel mit 5-18 und zur Halbzeit mit 11-36 zurück.

Nach der Halbzeitpause waren die Lohmar Lions dann plötzlich da, konnten zwar den Rückstand nicht verringern, aber mit dem Gegner mithalten das Spiel ausgeglichen gestalten – 20-47 nach 30 Spielminuten.

Philip Grant (Nr. 4), Nevine El-Khatib

Auch im letzten Viertel zeigten die Lohmar Lions, dass sie das Niveau des Gegner halten konnten, auch in diesem Viertel konnte sich kein Team Vorteile verschaffen, durch den Rückstand aus der ersten Spielhälfte fiel die Niederlage der Lions aber mit 35-62 dann doch deutlich aus. Was wäre wohl möglich gewesen bei einem besseren Beginn…?

Für die Lohmar Lions spielten: Philip Grant (2 Punkte), Siyam Ben Salah (13 Punkte, 2/3 Freiwürfe, 1 Dreier), Shaina Ben Salah, Kai Hartmann (2 Punkte, 0/1 Freiwürfe), Florian Bauer, Béla Janas (2 Punkte, 0/3 Freiwürfe), Tayfun Kara (16 Punkte, 0/1 Freiwürfe, 2 Dreier), Nevine El-Khatib.

Lohmar Lions U14: Enges Spiel leider verloren

Lohmar Lions U14: Enges Spiel leider verloren

Auch gegen den BSV Roleber gelang es der U14 der Lohmar Lions leider nicht, den „Heimfluch“ dieser Saisons zu brechen – sämtliche bisherigen Saisonsiege wurden in der Fremde erzielt.

Dabei waren sie diesmal knapp dran, auch wenn zum Auftakt der Gegner dominierte: Ein nervöser beginn der Lohmar Lions ließ den Gegner aus Bonn in der sechsten Spielminute bereits mit 12-2 davonziehen, ehe die Lions durch einen 12-0-Lauf das Spiel wieder in den Griff bekamen. Im zweiten Spielviertel gingen zunächst die Lohmarer bis zur Mitte des Viertels mit 25-18 in Front, ehe es diesmla den Bonnern gelang, bis zur Halbzeitpause das Spiel ihrerseits wieder zu drehen und mit einer 32-31-Führung in die Pause zu gehen.

Auch das dritte Viertel verlief ausgeglichen, in keiner Phase ging ein Team nennenswert in Front, Spielstand nach 30 Minuten 41-42 aus Sicht der Lions.

Im letzten Spielviertel gelang es dann dem Gegner zum Beginn des Viertels, sich auf 50-43 abzusetzen, diesen Vorsprung konnten die Lohmar Lions nicht mehr egalisieren und verloren so mit 50-54.

Für die Lohmar Lions spielten: Philip Grant, Siyam Ben Salah (23 Punkte, 2/5 Freiwürfe, 1 Dreier), Shaina Ben Salah, Kai Hartmann (4), Florian Bauer, Tayfun Kara (23, 1/2), Nevine El-Khatib.

Lohmar Lions: Erfolgreiches Wochenende

Lohmar Lions: Erfolgreiches Wochenende

Zwei Spiele gab es für die Lohmar Lions am Wochenende – und beide konnten gewonnen werden.

Zunächst spielte die U14 bei der TuS Zülpich unter schlechten Vorzeichen. Nicht nur, dass der Gegner körperlich völlig überlegen schien: der kleinste Spieler des Gegners überragte den längsten Spieler der Lohmar Lions noch um einige Zentimeter – sondern zudem traten die Lions nur mit sechs SpielerInnen an.

Doch als das Spiel begann zeigten die Lohmar Lions, dass Körpergröße nicht allein entscheidet. Von Beginn an spielten sie kontrolliert ihre Angriffe, nutzten die ihnen zur Verfügung stehende Angriffszeit von 24 Sekunden konsequent aus und schlossen dann zwar nicht immer erfolgreich ab, aber doch deutlich häufiger als der Gegner – so stand es nach 10 Spielminuten 9-4 aus Sicht der Lions. Im zweiten Spielviertel weiter das bewusst langsame Spiel der Lions, langsam kam der Gegner zwar besser ins Spiel, aber die Lions konnten ihre Führung bis zur Halbzeit noch mal leicht ausbauen auf 21-15.

Im dritten Viertel kam der Gegner aus Zülpich heran (31-27 nach 30 Spielminuten); konnte in der 32. Spielminute gar ausgleichen, anschließend gelang es den Lions aber durch zwei leichte Ballgewinne, erneut in Führung zu gehen und diese bis zum Spielende zu behaupten und so ein sehr überlegtes Spiel mit 40-38 zu gewinnen.

Für die Lohmar Lions spielten: Philip Grant (2 Punkte), Hugo Verlage, Siyam Ben Salah (28 Punkte, 1/6 Freiwürfe, 3 Dreier), Shaina Ben Salah,  Florian Bauer, Tayfun Kara (10 Punkte).

Am Abend spielte das Herrenteam dann beim BSV Roleber, legte los wie die Feuerwehr und führte nach 8 Spielminuten mit 24-11, bevor der Gegner dann ins Spiel fand und bis zur Viertelpause auf 21-26 verkürzen konnte. Zu Beginn des zweiten Viertels drehte Roleber das Spiel komplett und ging gar in Führung, bevor die Lohmar Lions mit einer 7-0-Serie wieder in Führung gehen konnten und diese bis zum 39-37-Halbzeitstand verteidigten.

In der zweiten Halbzeit ein umkämpftes und offenes Spiel, in dem der Gegner insbesondere durch seine Distanzwürfe – insgesamt erzielte Roleber 15 Dreier – die Lions immer wieder vor Probleme stellte. Letztlich gewannen die Lions das Spiel aber mit 77-72 und festigten ihre Position in der Verfolgergruppe der Tabellenspitze.

Für die Lohmar Lions spielten: Nic Arenz (5 Punkte, 1 Dreier), Uwe Kögler, Fabian Dick (4 Punkte), Jean Marburger (34 Punkte, 3/4 Freiwürfe, 1 Dreier), Christian Schneider, Frank Zimmermann (17 Punkte, 5/6 Freiwürfe), Adrian Adams (5 Punkte, 1/2 Freiwürfe), Jan Arenz (6 Punkte, 0/3 Freiwürfe), Philipp Wermert (6 Punkte, 2/2 Freiwürfe).

Lohmar Lions U14: Versöhnlicher Abschluss der Hinrunde

Lohmar Lions U14: Versöhnlicher Abschluss der Hinrunde

Zum Abschluß der Hinrunde spielte die U14 der Lohmar Lions beim Tabellenschlußlicht aus Troisdorf. Und die Lohmarer Junglöwen taten sich schwer gegen den bislang sieglosen Gegner, so schwer, daß ihnen Mitte der ersten Halbzeit vom Trsiner als taktisches Mittel eine Vollfeldpreßdeckung als Auftrag gegeben wurde, um endlich konzentrierter aufzutreten, lag man zu diesem Zeitpunkt doch mit 4-6 im Rückstand.

Dieses taktische Mittel, das die Lohmar Lions noch nie gespielt hatten, erfüllte aber seinen Zweck, fortan kam man zu einfachen Ballgewinnen, die gegen eine noch nicht formierte Abwehr der Troisdorfer in eigene Punkte umgesetzt werden konnten. Auf diese Weise lagen die Lions Ende des ersten Spielviertels mit 16-7 in Front.

Im zweiten Spielviertel zogen die Lohmarer noch weiter davon, auch wenn sie durch die Vollfeldpresse nun mehr Punkte kassierten, erzielten sie auch viele Punkte, es hätten noch mehr sein können, wenn sie auch ihre Freiwürfe getroffen hätten – so stand es zur Halbzeit 40-18 für die Lions.

Mit Beginn des dritten Viertels dann schon Wechselzeit bei Lohmar; in diesem Spiel konnten auch die SpielerInnen der „zweiten Garde“ Erfahrung sammeln. Der Gegner begann nun, sich aufzugeben und der Vorsprung der Lohmar Lions wuchs, ohne daß sie selber viel trafen – 52-24 nach 30 Minuten.

Im letzten Viertel ließ dann die Konzentration der Lions nach, den Troisdorfern gelangen noch ein paar schöne Körbe, ohne daß dies am Sieg der Lohmar Lions etwas ändern konnte. Endstand 62-38 nach einem eher schwächeren Auftritt ist ja auch Jammern auf hohem Niveau.

Für die Lohmar Lions spielten: Philip Grant, Siyam Ben Salah (23 Punkte, 2/12 Freiwürfe, 1 Dreier), Shaina Ben Salah, Ela Uzun (2 Punkte), Florian Bauer, Luca Oelke (25 Punkte, 1/5 Freiwürfe), Béla Janas (2 Punkte), Tayfun Kara (10 Punkte, 2/4 Freiwürfe), Nevine El-Khatib.