+49 (0)152 24578700 Mo 18-19 Uhr geschaeftsstelle@tv08lohmar.de

Die U14.2 spielte ihr letztes Hauptrundenspiel bei der Troisdorfer LG. Die Ausgangslage war klar: Das Team musste gewinnen, um die Play-Offs zu erreichen.

Da die Situation allen Spielern klar war, gingen die jungen Spieler so aufgeregt in das Spiel, dass zunächst selbst die einfachsten Dinge nicht klappten: Fehlpässe, Fehlwürfe und Fehler in der Defense führten dazu, dass man schnell mit 0-7 hinten lag. Trotz einer Aufholjagd bis zum 7-7 kam keine Ruhe ins Team, schnell lag man wieder hinten und nach dem ersten Viertel sah es nicht gut aus: 17-23.

Auch zu Beginn des zweiten Viertels spielten die Lions weiter unsortiert, Troisdorf konnte bis zur 15. Spielminute auf 23-37 davonziehen, ehe die Lions sich so langsam fanden und bis zur Halbzeit auf 36-41 verkürzen konnten.

Nach der Halbzeit zeigten die Lions dann, was sie können: Angetrieben von Nico Alvani – der wie die ganze Saison schon der Dreh- und Angelpunkt des Teams war – zogen die Lions nun unwiderstehlich davon, zumal Taha Yel in der Defense die beste Partie seiner Karriere spielte und den gegnerischen Center völlig aus dem Spiel nahm – Spielstand nach 30 Minuten: 61-49.

Im letzten Viertel ging die Gala weiter bis zum 75-53; mit der Sicherheit des Sieges gab Coach Uwe Kögler den Ersatzspielern noch Einsatzzeit, was zu Unordnung im Spiel der Lions führte und Troisdorf noch mal aufkommen ließ – trotzdem stand am Ende ein 79-65, bei dem auch Center Joris May noch mal besonders gelobt werden muss, der sich selbstlos in den Dienst des Teams stellte und mit seiner Spielweise dafür sorgte, dass Nico Alvani und Luca Hagemeier immer wieder freie Wege zum Korb hatten..

Das Team hat sich nun für die Play-Offs um die Kreismeisterschaft qualifiziert und die Art und Weise wie heute mit dem Druck gewinnen zu müssen umgegangen wurde, macht Mut für diese Spiele.

Für die Lions spielten: #6 Nico Sabbagh Alvani (30 Punkte, 10/15 Freiwürfe), #7 Valentin Sanchez Bergmann, #8 Luca Hagemeier (24 Punkte, 2/2 Freiwürfe), #9 Leonidas Koukovinos, #11 Levi Pache (22 Punkte, 0/4 Freiwürfe), #13 Anton Klein, #14 Taha Utku Yel, #15 Eduard Hirsch, #16 Joris May (3 Punkte, 1/2 Freiwürfe).

 

Print Friendly, PDF & Email